H.P. Kolb – Blog

Foto-Tour

von HP Kolb am 22. Nov. 2010, unter Fototour

So nah und doch so fern
Hallo Leute,

hab gerade 3 Fototouren hinter mir. Ende September in den Dolomiten, und 2 verlängerte Wochenenden in der Sächsischen Schweiz. Ich möchte nämlich ein paar Ideen aus meinem Skizzen-Archiv umsetzen, und da brauche ich neues Bildmaterial. Beide Locations sind natürlich Wahnsinn, und für das, was ich vorhabe, ideal.

Bildidee Nr. 1 – menschliche Silhouetten (Mann – Frau) aus Felsen, die sich gegenüberstehen, und dadurch eine Spalte bilden, durch die man einen Blick in eine schöne Landschaft erhascht (siehe links).

Da ich bei diesem Bild relativ nahe an den Felsen stehe, durch die ich in die Landschaft blicke, eignen sich die Bilder aus der sächsischen Schweiz besser. Die senkrecht hochstehenden Felsen stehen sehr nahe beieinander, und da die Wege zwischendurch verlaufen, hat man eine sehr gute Position zum Fotografieren.

Was meint ihr?


5 Kommentare zu diesem Artikel

  • Petra Nolting

    Hallo,
    eine wirklich schöne Landschaft und eine wirklich schöne Darstellung zu dem Thema. (finde ich)
    lg
    Petra nolting
    artep-gnitlon

    • HP Kolb

      “Danke. Es ist wirklich eine atemberaubend schöne Landschaft, die sächsische Schweiz. Ist ja auch bekannt für seine Klettersteige. Da sollte man allerdings schon schwindelfrei sein. Ich kann nur jedem empfehlen, mal einen Ausflug dorthin zu unternehmen.”

  • gold account

    Da ich bei diesem Bild relativ nahe an den Felsen stehe, durch die ich in die Landschaft blicke, eignen sich die Bilder aus der sächsischen Schweiz besser. Die senkrecht hochstehenden Felsen stehen sehr nahe beieinander, und da die Wege zwischendurch verlaufen, hat man eine sehr gute Position zum Fotografieren.

  • gold account

    Normalerweise ist diese Aussicht einer der ruhigsten Aussichten von dieser Qualität. Nachdem man sich auch hier satt gesehen hat, erfolgen die letzten paar Meter bis runter zum Beuthenfall. Dazu muss man wieder den gleichen Pfad vom Felsen herunter und dann den bekannten Waldweg weiter wandern. Der Weg hört nach ungefähr 300 Metern auf und dann geht links ein Pfad den Hang runter. Es geht steil den Berg abwärts bis auf den Forstweg, den man dann bis runter zum Beuthenfall verfolgt. Damit ist eine sehr schöne Runde beendet, die gewaltig Spaß gemacht hat. Ich hätte nie gedacht, dass es so einen angenehmen Aufstieg aufs Lange Horn gibt. Auch hat mir die Ruhe auf der Runde gewaltig gefallen. Alles in Allem eine wirklich spitzenmäßige Wanderung.

  • HP Kolb

    Thank you,

    it’s nice to be appreciated.

Kommentar hinterlassen